+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 27 von 27
Verteilung1Gefällt mir

Thema: Betaisodona und z.B. PEG-Sonden

  1. #21
    Registriertes Forenmitglied Avatar von Oliver Schreiber

    Beruf
    Fachkrankenpfleger
    Bereich
    Abteilungsleitung Anästhesie und Intensivmedizin
    Registriert
    27.01.2001
    Alter
    51
    Beiträge
    24
    Dateien
    0
    Uploads
    0

    Re: Betaisodona und z.B. PEG-Sonden

    Hallo zusammen ,

    ich glaube , da arbeiten einige Kollegen noch mit Methoden aus der Steinzeit !
    Vieleicht sollten wir wieder mit Antibiotikahaltigen Sprays auf alle möglichen
    Punktionsstellen anfangen , geht schön schnell und beruhigt ungemein das
    Gewissen ! Ein Hoch auf MRSA.


    Schnellsuche: Betaisodona und z.B. PEG-Sonden

  2. #22
    Registriertes Forenmitglied Avatar von ludalla

    Beruf
    krankenschwester
    Bereich
    visceralchirurgie
    Registriert
    26.09.2005
    Beiträge
    6
    Dateien
    0
    Uploads
    0

    Standard Re: Betaisodona und z.B. PEG-Sonden

    hallo..
    mir wird ganz schlecht, wenn ich das lese und an unsere anweisungen denke...
    beta ist ja jod haltig, dem zu folge ein halogen ( 3 sem. pharmazie) und daher recht agressiv. dass das jod den schlauch auch kaputt macht wundert mich wenig.
    bei uns dürfen beta-salbenverbände nicht länger als 6h belassen werden, dann braucht die haut wieder etwas entspannung ( > 6h).da geht es mehr um die haut- als um die produktschonung, aber tendenziell ist beides ähnlich anfällig. bei uns sind solche verbände kaum mehr anzutreffen.
    es gibt ja auch genug alternatven.... hygiene??
    lud
    Stefanie123 gefällt das.

  3. #23
    Registriertes Forenmitglied Avatar von morgandalf

    Beruf
    Krankenpfleger
    Bereich
    Chirurgie
    Registriert
    23.01.2006
    Alter
    52
    Beiträge
    14
    Dateien
    0
    Uploads
    0

    Standard Re: Betaisodona und z.B. PEG-Sonden

    Hallöle,

    grundsätzlich stehen wir in unserem Hause der Verwendung jodhaltiger Salben /Lösungen sehr skeptisch gegenüber, vor allem wegen möglicher durch diese Mittel induzierter allergischer Reaktionen. Wir sind komplett umgestiegen auf Octenisept und haben damit keinerlei Probleme.

    Schönen Gruß und schönen guten Morgen!

    Jochen

  4. #24
    Passives Forenmitglied Avatar von Jobangebot Wundmanager Ruhrgeb

    Beruf
    Angestelter
    Bereich
    Pflegebeauftragter
    Registriert
    10.02.2006
    Beiträge
    1
    Dateien
    0
    Uploads
    0

    Ausrufezeichen Re: Betaisodona und z.B. PEG-Sonden

    Hallo,

    mit grundsätzlichen Regeln wäre ich vorsichtig.
    Jeder Patient, jede Wunde und jeder Heilungsverlauf ist unterschiedlich.
    Da kann es sich lohnen einen Profi um eine Beurteilung zu bitten!

  5. #25
    Aktives Forenmitglied Avatar von Manegger

    Beruf
    Dipl.Pflegewirt
    Registriert
    18.06.2001
    Beiträge
    191
    Dateien
    0
    Uploads
    0

    Standard Re: Betaisodona und z.B. PEG-Sonden

    Zitat Zitat von Oliver Schreiber Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen ,

    ich glaube , da arbeiten einige Kollegen noch mit Methoden aus der Steinzeit !
    Vieleicht sollten wir wieder mit Antibiotikahaltigen Sprays auf alle möglichen
    Punktionsstellen anfangen , geht schön schnell und beruhigt ungemein das
    Gewissen ! Ein Hoch auf MRSA.
    Hallo Oliver,
    habe jetzt nicht ganz alle Seiten nochmals gelesen aber zumindest auf Seite 2 und 3 ist keine Rede von Antibiotikasprays. Wie wäre es mit konstruktiver kritik!?

    @MSoltau
    gute Idee, alginat halte ich auch noch für eine alternative, allerdings ist bei einer Entzündung, sprich Rötung (manchmal feuerrot) ohne vergrößerte Einstichstelle auch nicht für richtig!
    @ludalla
    Hygiene ist ja wirklich ein guter Rat, aber ich glaube behaupten zu dürfen, das meine Kollegen und ich unserer Verantwortung sehr bewußt sind. Wir arbeiten alle schon mind. 8 Jahre in der Thoraxchirurgie. Da ist Erfahrung genug da, zum Thema Hygiene.
    Dein Argument, es dürfe nur 6h lang Jodhaltige Salbe auf der Haut bleiben, hat allerdings eine andere Begründung: Jod wirkt an der Stelle, wo Keime sind, nur 6h. Salbe, die in Kontakt mit Keimen war, wird so zu sagen "deaktiviert". Man müsste also die Salbenreste nur erneuern.
    Das Argument der Hyperallergenen Reizung? nun ja, die gibt es, allerdings bei lokaler Anwendung absolut gering, und wenn sie Auftritt ist eine weitere Verwendung natürlich untersagt, klarer Fall.
    Die Drainage wirst durch Jodhaltige Salbe nie im Leben kaputt machen. Eher ist die Schwachstelle am Faden zu sehen, der aufweichrt und sich lösen könnte.
    Wie bereits erwähnt, such ich ja nach einer besseren lösung, weil Betasalbe eben nicht perfekt ist.
    @morgandalf
    Wir versorgen primär ebenfalls alle pstentiell entzündete Stellen mit Lavasept, bzw. Octenisept. Die Inzidenz von Infektionen ist dabei auch deutlich rückläufig, trotzdem gibt es seltene Ausnahmen. Unserer Apotheke, ich wiederhole mich hier, stellt Lavaseptgel her, um auch schwierige Wunden langfristig desinfizieren zu können. Da aber die Konsistenz noch zu flüssig ist, ist eine Anwendung an der THD ess nicht möglich! Eine Silberkompresse kostet etwa 5-7Euro, würde wahrscheinlich alle 2 Tage gewechselt werden. Damit könnte es sich rechnen, bzw könnte vom Aufwand und Material gleich teuer sein. Wenn der Patient kein Pleuraempyem bekommt, dann hat es sich eh gerechnet.
    -------------------------------------------------------
    "Der Verstand ist wie eine Fahrkarte, sie macht nur Sinn, wenn man sie benutzt! (Ernst Haruschka)

  6. #26
    Erfahrenes Forenmitglied Avatar von Rosi S.

    Beruf
    Krankenschwester, PA
    Bereich
    Krankenhaus
    Registriert
    14.12.2005
    Beiträge
    610
    Dateien
    0
    Uploads
    0

    Standard Re: Betaisodona und z.B. PEG-Sonden

    Zitat Zitat von NetSpy Beitrag anzeigen
    <BLOCKQUOTE>quote:</font><HR>Nach Rücksprache mit hlauch bevorzugt werden. Salben nur unter führen.<HR></BLOCKQUOTE>

    ©
    Bei mir lässt sich der Link nicht öffnen!

  7. #27
    Registriertes Forenmitglied Avatar von Maxmo

    Beruf
    Krankenschwester
    Bereich
    Ambulant
    Registriert
    08.02.2006
    Beiträge
    16
    Dateien
    0
    Uploads
    0

    Standard Re: Betaisodona und z.B. PEG-Sonden

    Also, ich weiss nur das Beta sowieso nur 7 Tage angewendet werden darf dann lässt die Wirkung nach. Arbeite in der Ambulanten Pflege und da hatten wir noch kein Problem.

Direkt antworten Direkt antworten

Registriert? Dann bitte erst einloggen.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. PEG Sonden
    Von catty2 im Forum Gastroenterologie
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 10.10.2009, 06:58
  2. PEG Sonden Ja oder Nein
    Von Milchschnitte im Forum Ethik in der Pflege
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.10.2006, 11:22
  3. Betaisodona vs. Lavanit
    Von andreas35096 im Forum Allg. chirurgische Pflege
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.06.2006, 14:19

Häufigste Suchbegriffe

pvj salbe

PVJ VERBAND

PVJ-Salbe

betaisodona peg

betaisodona salbe auf peg

pvj verbandsmaterial

SPK sonde

pvj-verband

betaisodona bei PEG

peg betaisodona

braunovidon alternative

betaisodona krebserregend

PEG und Betaisodona

braunovidon tinktur

alternative zu Braunovidon

betaisodona salbe PEG

Betaisodona und PEG

PVJsalbe

fresenius kabi betaisodona

Betaisadona PEG

www.berufsbild-rettungsassistent.comhtmlpeg

pvj peg

betaisodona krebs

peg beta isodona

betaisodona salbe PEG- Sonde

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Seitenanfang