Hallo

Sind weitergebildete Lehrkräfte oder PflegepädagogInnen die besseren Schulleitungen? - zukünftige Probleme in Krankenpflegeschulen

Momentan studiere ich Pflegepädagogik im 6. Semester. Mit meinem Abschluss als Diplom-Pflegepädagoge hätte ich die Möglichkeit die Schulleitung an einer Pflegeschule zu übernehmen. Durch zahlreiche Gespräche mit KommilitonInnen konnte ich feststellen, dass sich zunehmend ein Konflikt abzeichnen wird.

Folgende Situation soll diesen Konflikt verdeutlichen:

In einem Lehrerteam arbeiten LehrerInnen für Pflegeberufe und Diplom-PflegepädagInnen zusammen. Die Schulleitung wird demnächst in Rente gehen, also ist der Posten der Schulleitung neu zu besetzen. Eine Lehrerin für Pflegeberufe besuchte die Weiterbildung zur Schulleitung. Allen beteiligten ist bewusst, dass der neue Referentenentwurf nur noch Neubesetzungen von Leitungsstellen durch Hochschulabsolventen vorsieht.
Wer wird nun Schulleitung?

Wie seht Ihr diese Situation? Habt Ihr ähnliche Probleme im Lehrerteam und wie wurden sie gelöst?

Anmerkung
Es geht mir nicht um die Diskussion wer der bessere Lehrer, die bessere Lehrerin in der Pflege ist, sondern um eine konstruktive Diskussion, wie das Problem in Zukunft angegangen werden kann.
Dazu mehr unter:
Ein Beitrag von mir zur Entscheidung, ob man eine Weiterbildung besuchen oder Pflegepädagogik studieren soll.

Viele Grüße

Carlo


Schnellsuche: LehrerIn für Pflegeberufe oder Dipl-PflegepädagogIn, wer wird Schulleitung?